Deutschlands erste Patentanwältin Freda Wuesthoff wurde am 16. Mai 1896 als Freda Hoffmann in Berlin geboren. Sie studierte Physik, Chemie und Mathematik. 1927 hat sie ihre Ausbildung zur Patentanwältin abgeschlossen und gründete mit ihrem Mann Franz Wuesthoff eine Patentanwaltskanzlei. Als sogenannte Halbjüdin durfte sie ihren Beruf während des „Dritten Reiches“ nicht ausüben. Nach dem Krieg engagierte sie sich in der Friedensbewegung und setzte sich mit den Gefahren der Kernkraft auseinander. Sie ist Mitbegründerin des Deutschen Frauenrings. Am 5. November 1956 starb Freda Wuesthoff in München.