„Teflon ist ein Abfallprodukt der Raumfahrt.“ Dieser oft gehörte Satz ist nicht wahr. Schon am 4. Februar 1941 erhielt Roy Plunkett das Patent US 2230654 A für Polytetrafluorethylen (PTFE), das später unter der Marke Teflon bekannt wurde.

Zufällig entdeckt hatte der Mitarbeiter des amerikanischen Chemiekonzerns DuPont die Substanz schon 1938 bei der Suche nach neuen Kältemitteln. PTFE erwies sich als außerordentlich reaktionsstabil und hat einen sehr geringen Reibungskoeffizienten.

Zunächst wurde Teflon als Korrosionsschutz für Atombomben verwendet. Auf die Idee, Teflon als Antihaftbeschichtung für Pfannen zu benutzen, kam 1954 Colette Grégoire und gründete 2 Jahre später zusammen mit ihrem Mann Marc Grégoire die Firma Tefal.

Heute wird Teflon vielfältig eingesetzt, z.B. in der Raumfahrt als Hitzeschutz für Kabel und Raumanzüge oder als Grundstoff der Gore-Tex-Membranen, die für Outdoor-Bekleidung verwendet werden.